Kundenservice a’la Telekom (2. Update)

Das wird spannend: Die Telekom hatte das Nokia Lumia 800 irrtümlich(?) für 399,00 EUR auf ihrer Vorbestellseite angepreist. Der Preis wurde am Freitag auf 499,00 EUR hochgesetzt, es gab jedoch keine Auskunft darüber, was mit den Bestellungen sei, die bis zu diesem Zeitpunkt eingegangen waren.

Eine Stornierung dieser Bestellungen gibt es bis jetzt nicht. Stattdessen scheint die Telekom einen anderen Weg gewählt zu haben: Gestern verschickten sie PDFs an die Kunden, die für 399,00 EUR geordert hatten, in denen folgendes steht:

Gern würden wir Ihnen den gewünschten Artikel so schnell wie möglich schicken, derzeit besteht allerdings wegen der hohen Nachfrage ein Lieferengpass.

Wir setzen alles daran, Ihre Bestellung innerhalb der nächsten 14 Tage auszuführen. Sollte der Artikel innerhalb dieser Zeit doch nicht wieder verfügbar sein, können wir Ihrem Wunsch leider nicht nachkommen. In diesem Fall erhalten Sie noch eine Nachricht von uns.

Das ist eine richtig perfide Vorgehensweise, wenn man weiß, dass das Nokia Lumia 800 erst ab Mitte November ausgeliefert wird, die 14-Tages-Frist also gar nicht zu halten ist. Auf gut Deutsch: Die wissen heute schon, dass sie in vierzehn Tagen die Bestellung stornieren werden, haben aber nicht genug Arsch in der Hose, um das auch zuzugeben.

Ich könnte schon wieder über diesen Laden kotzen. Vielleicht sollte ich wirklich meinen Vertrag kündigen, wenn die das so machen. Was ist denn das für ein Umgang mit den Kunden?

Update I

Der Kollege Erle hat darüber auch in der WorldOfPPC berichtet: http://www.worldofppc.com/news/item/telekom-und-preisspielchen-beim-lumia-800

Update II

Ich habe es mir nicht nehmen lassen, den Herrschaften eine charmante Antwort zu schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe Ihre E-Mail vom gestrigen Tage mit Interesse zur Kenntnis genommen. Besonders der Passus im PDF, in dem Sie schreiben "Wir setzen alles daran, Ihre Bestellung innerhalb der nächsten 14 Tage auszuführen. Sollte der Artikel innerhalb dieser Zeit doch nicht wieder verfügbar sein, können wir Ihrem Wunsch leider nicht nachkommen" hat es mir angetan, denn wenn man weiß, dass das Nokia Lumia 800 erst ab Mitte November lieferbar sein soll und der Preis in Ihren Systemen "irrtümlich" um 100,00 EUR zu niedrig angegeben war, ergibt das doch eine interessante Aussage: Sie wissen heute schon, dass Sie die Bestellung stornieren werden und trauen es sich nur nicht, das deutlich zu sagen.

Sollte dies der Fall sein, werde ich meinerseits die Konsequenzen ziehen und meine T-Mobile-Verträge für die Rufnummern 0171-********* und 0160-************ kündigen, da ich dieses Vorgehen als peinlich, albern, lächerlich und nicht kundenorientiert empfinde. So viel Mut habe ich noch, Ihnen das im Vorfeld mitzuteilen.

Sollte dies nicht der Fall sein, freue ich mich auf eine Fortsetzung unserer Vertragsbeziehung in der Zukunft.

Mit freundlichen Gruessen / Best regards,

Die sind mir sowieso zu teuer.

5 Comments so far

  1. Mario on Oktober 30th, 2011

    Vielleicht ist das auch nur ein Missverständnis. Denn der Telekom steht es ja eigentlich frei, das Angebot der Vorbesteller (aufgrund eines Preisfehlers) abzulehnen. Warum sollten die sich den o.g. Aufwand machen?

  2. Steffen on Oktober 30th, 2011

    Gehst du nicht etwas zu hart ins Gericht? Klar, die Kommunikation hätte besser laufen können, aber hast du es bereits im großen Zusammenhang gesehen?

    Artikel wurde falsch bepreist und ist noch nicht lieferbar, daher im Vorverkauf => automatische Mitteilung, dass es länger dauern wird.

    Ich glaube einfach, dass hier die Automatik zugeschlagen hat. Natürlich kannst du jetzt sagen, dass solche Fälle hätten auch abgedeckt sein müssen, aber das sind sie nun mal nicht. Für mich kein Problem, denn auch als Kunde habe ich die (moralische) Pflicht, mich etwas in Geduld zu üben. Gerade solche Großkonzerne sind doch dafür bekannt, etwas langsamer zu mahlen.

    Insofern: Einfach etwas abwarten, bis sich tatsälich ein menschlicher Sachbearbeiter mit dem Problem befasst.

  3. Jochen Stein on Oktober 30th, 2011

    Die Antwort müsste so lauten:
    sehr geehrte Damen und Herren!

    “Sollten Sie in den nächsten 14 Tagen nicht in der Lage sein, den bestellten Artikel zum bestellten Preis zu liefern, werde ich leider meine Mobilfunk-Anschlüsse (…) kündigen müssen.”

    Damit bleiben die Optionen bei der Telekom. Aber mal ehrlich, von der Telekom habe ich mich schon vor Jahren komplett verabschiedet.

  4. […] zu genau diesem Thema auf den Punkt verdichtet. Dies ist die offizielle Antwort auf meine Anfrage vom gestrigen Sonntag: Vielen Dank für Ihre Nachricht, die wir leider nicht nachvollziehen […]

  5. Karsten Samaschke on Oktober 31st, 2011

    Ach, naja, ganz ehrlich: Wenn sie die Bestellung nicht ausführen wollen, sollen sie es offen sagen. Wenn es nur eine automatische Mail ist, ist es verwunderlich, dass dieser Prozess angestoßen worden ist. Und wenn es sich um ein Missverständnis handelt, kann das doch leicht aufgeklärt werden.

    So oder so – und ich habe da mal die DAU-Kundenbrille aufgesetzt – liegt der Schwarze Peter bei Timo Beil. Und natürlich reite ich da ein wenig drauf rum, hey, ich bin der Kunde… :-)